Chemisches Peeling mit Fruchtsäuren

Hyaluron Dr. Tzelepides Peeling (englisch to peel, "schälen") oder Schälkur ist eine kosmetische oder dermatologische Behandlung, bei der die oberflächliche Schicht der Haut entfernt wird, diese Methode wird bezeichnet als Mikrodermabrasion.
Für chemische Peelingbehandlung werden Fruchtsäuren z.B. Glykolsäure (20% / 30% / 50% / 70%) verwendet.

Peeling wird angewendet gegen:

  • Pigmentfllecken (z.B.Altersflecken)
  • Pigmentstörungen
  • Linien, Fältchen und Falten
  • Bestimmte Akne-Formen
  • Hperkeratosen
  • Hautnarben

Effekte des Chemisches Peeling

Ein chemisches Peeling soll die Elastizität und Festigkeit der Haut erhöhen, aber abgestorbene Hautschuppen gründlich entfernen und so die Zellerneuerung anregen. Die Poren werden geklärt. Das Hautbild wirkt erfrischt und verfeinert. Die Tiefe der Falten reduziert sich und die Wirkstoffaufnahme der Haut wird optimiert. Ferner werden die hauteigenen Collagen- und Elastin Produktion (Tiefeneffekte) aktiviert.
Meist wird Peeling an Gesicht, Händen und Dekollete, ein oberflächliches Peeling auch als Ganzkörperbehandlung angewendet.

Chemisches Peeling werden bei sehr unreiner und Akne-Haut eingesetzt. Je nach Behandlungsziel gibt es unterschiedlich intensive Peelings auf chemischer Basis, die die Haut oberflächlichen chemischen Peelings gehören das Fruchtsäurepeeling und das relativ neue Glykolsäurepeeling. Bei diesen Verfahren wird die oberste Hautschicht (Epidermis) durch den Säureangriff abgetragen und Mitesser werden sichtbar reduziert. Trotzt Säureeinwirkungen klingen Hautreizungen bereits nach einigen Tagen wieder ab. Eine regelmäßige Anwendung (alle 2 bis 4 Wochen) lässt kleine Falten verschwinden und führt langfristig zu strafferer, glatter Haut.
     
Go To Top